FRANZÖSICHE REVOLUTION

Frankreich war nach dem 30-jährigen Krieg (1618-1648) die stärkste Macht Europas. Im 18.Jahrhundert kam es aber unter aufgeklärten Herrschern in vielen Staaten Europas zu Reformen, die dem Volk das Leben ein wenig erleichterten. In Frankreich jedoch war der absolutistische König gegen jede Veränderung und es kam zu einem Reformstau. Die Bürger beklagten die hohen Steuern und die Bauern die Abhängigkeit vom Grundherrn. Der Adel lebte aber weiter im Luxus. Der König versuchte jeden Widerstand im Keim zu ersticken und die Gedanken der Aufklärung zu unterdrücken und führte Frankreich somit in den Bankrott.