Die Amerikanische Revolution


Der Freiheitskampf der britischen Siedler: Amerikanische Revolution

Hauptursachen für den Konflikt mit dem Mutterland Großbritannien:

Die Kolonisten fühlten sich ungerecht behandelt, weil:

· sie hohe Steuern zahlen mussten

· kein Mitspracherecht im Parlament hatten

Verlauf der Amerikanischen Revolution:

Im 18.Jahrhundert wagten 13 britische Kolonien einen Aufstand gegen das Mutterland Großbritannien. Diese englischen Kolonien auf amerikanischem Festland waren sehr unterschiedlich. Die Kolonien lebten von Landwirtschaft, Farmwirtschaft, Seehandel usw. Alle diese Kolonien unterstanden politisch der britischen Krone. Es gab zwar Versammlungen und eine Volksvertretung, aber das Sagen hatte der englische Governor.

Erst kämpften die Kolonien noch Seite an Seite mit dem Mutterland gegen französische Truppen um die Vorherrschaft in Nordamerika. Aus dem Siebenjährigen Krieg (1754-1763; Friedensschluss 1763 in Paris) gingen die Briten zwar als Sieger hervor, jedoch war England aufgrund der vielen Kriegsausgaben hoch verschuldet und wollte in den Kolonien neue Steuern eintreiben.

Die 13 Neuenglandstaaten erlebten in den Nachkriegsjahren einen wirtschaftlichen Aufschwung. Dieser förderte auch ihr Selbstbewusstsein und führte zur Entwicklung einer eigenen Identität. Dennoch musste man sich den vielen Vorschriften und den Steuervorgaben des englischen Mutterlands unterordnen. So gab es z.B. ein Produktionsverbot für Wollwaren, Hüte und Eisenwaren. Damit wurde verhindert, dass man der englischen Wirtschaft schadet. Der gewinnbringende Tabak durfte nur nach England exportiert werden. So kam es dazu, dass die britische Steuerpolitik für die Kolonien kaum noch tragbar war. Um 1760 wurden auch die Einfuhrzölle sehr erhöht und eine „Stempelsteuer“ erlassen (Druckwerke: Zeitungen, Dokumente, offizielle Schriftstücke, Spielkarten mussten mit Steuermarken versehen

werden). All diese Maßnahmen erzürnten die Kolonnisten und erzeugten massiven Widerstand. Man musste hohe Steuern zahlen, aber man hatte im Gegenzug kaum Mitspracherechte im britischen Parlament („No taxation without representation“). Daher boykottierte man englische Waren und versuchte durch groß angelegten Schmuggel die Zölle zu umgehen. Schließlich wurden 1770 die überhöhten Zölle, außer die Teesteuer, vonseiten Englands fallen gelassen, jedoch wurde den Kolonien noch immer keine politische Mitsprache zugestanden. Am 16.Dezember 1773 eskalierte die Situation jedoch und es kam zur „Boston Tea Party“. Dabei wurden drei Schiffsladungen Tee von als Indianer verkleideten Amerikanern im Bostoner Hafen versenkt. Es folgte der Zusammenschluss der Kolonien. Ab Mai 1775 wurden die Briten aus Boston vertrieben und es kam unter dem Kommando von George Washington zur Entstehung einer Miliz und eines Freiwilligenheers. Somit hat der Unabhängigkeitskrieg begonnen. Am Anfang wurden die Kolonien von europäischen Mächten wie Frankreich und Spanien mit Waffen und Freiwilligen unterstützt.

Am 4.Juli 1776 kam es zur einseitigen Unabhängigkeitserklärung der 13 Vereinigten Staaten, die in der US-Flagge durch die 13 Streifen symbolisiert werden. Dieser Tag ging als „Geburtsstunde“ der Vereinigten Staaten von Amerika ein und wurde zum Nationalfeiertag Amerikas („Independence Day“). Bis zur endgültigen Unabhängigkeit Amerikas von England dauerte es jedoch noch Jahre. Erst 1783 erfolgte der Abzug der englischen Machthaber und es kam zum Friedensschluss in Paris. Großbritannien erkannte nun die Unabhängigkeit der 13 Kolonien an und 1789 wurde George Washington der erste Präsident der USA.

Mit der amerikanischen Verfassung wird das System der Gewaltentrennung zum ersten Mal in der Geschichte in einer Verfassung verankert. Erstmals in der Geschichte wurden in der amerikanischen Verfassung Menschenrechte verkündet, die jedoch Frauen, Sklaven und Indianer nicht einschlossen.

Folgen der Amerikanischen Revolution:

· Gründung der „Vereinigten Staaten von Amerika“

· Amerikanische Revolution -> Vorreiter für weitere Revolutionen (Französische Revolution)

· neues Verständnis von Staat und Regierung und Gleichheit „aller“ Menschen

Weitere Beiträge

PTC

Kaltleiter sind Halbleiterwiderstände, die temperaturabhängig sind. Kaltleiter haben einen positiven Temperaturkoeffizienten (TK) und werden deshalb auch PTC-Widerstände genannt (PTC = Positive Temperature Coefficien
Weiterlesen

NTC

Heißleiter sind temperaturabhängige Halbleiterwiderstände. Sie haben einen stark negativen Temperaturkoeffizienten (TK). Deshalb werden sie auch NTC-Widerstände genannt (NTC = Negative Temperature Coefficient).
Weiterlesen

1 Kommentar zu „Die Amerikanische Revolution“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.